DEFAULT : Jahreshauptversammlung
16.03.2020 07:44 (99 x gelesen)

Positiver Rück- und Ausblick



Auf der Jahreshauptversammlung des 74 Mitglieder zählenden Kunst- und Kulturvereins der Ernst Eimer Freunde e.V. konnte die Vorsitzende Christel Wagner wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Insbesondere den Einsatz der „Küchenfeen“, die regelmäßig für leckeren Kuchen und eine nette Bewirtung während der Öffnungszeiten sorgen, hob sie hervor. Außerdem bedankte sie sich bei dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

In dem Überblick über die Vereinsaktivitäten hob Wagner hervor, dass an den 10 Öffnungssonntagen im vergangenen Jahr zwei verschiedene Dauerausstellungen von Ernst Eimer zu sehen waren: „Malerisches Groß-Eichen“ sowie „Ernst Eimer und sein künstlerisches Umfeld“. Sechs verschiedene Sonderausstellungen von heimischen Künstlern rundeten das Programm ab (die Presse berichtete ausführlich darüber). Joachim Horst (2. Vorsitzender) sorgt hier vorbildlich für die Gestaltung der Ausstellungen. 
Außerdem besuchte die Gruppe „Mücker Allerlei“ die Ernst Eimer Stube und für die Mitglieder und Interessenten stand ein Ausflug „in die Vergangenheit“ im Heimatmuseum im Schloss Werdorf auf dem Programm. Einen besonderenHöhepunkt im Vereinsjahr bildete das 5-jährige Vereinsjubiläum am 14.Juli 2019, (Ernst Eimers 138. Geburtstag), mit einer kleinen Grillfeier. Auf dem Adventsmarkt erhielten die Kindergartenkinder kleine Überraschungen auf dem Ernst Eimer Platz für das Schmücken des Weihnachtsbaumes. 
Jörg Eimer trug den Kassenbericht vor und die Kassenprüfer Renate Jarema und Karin Merz bescheinigten eine tadellose Buchführung, die Entlastung folgte einstimmig. Für Renate Jarema wird Helmut Heßler neuer Kassenprüfer.
Auch der Veranstaltungskalender für 2020 verspricht wieder einige Höhepunkte. Begonnen hat das Jahr bereits mit der neuen Dauerausstellung „Frühe Werke“ vom Ernst Eimer und der Sonderausstellung „Kunst aus zwei Kulturen“ von Elnaz Niknejad, Groß-Eichen, die Bürgermeister Andreas Sommer eröffnete. Weitere Sonderausstellungen:
Für März und April stehen Bilder von Michael Hartmann, Bad Homburg auf dem Programm. Im Mai und Juni werden in der Kunst-Remise Kunstwerke aus bäuerlichen Gegenständen von Claus Weber, Freiensteinau-Reichlos zu sehen sein. Der August steht im Zeichen von alten Radios, die das neue Mitglied Bernd Faust, Groß-Eichen, gesammelt hat und im September und Oktober zeigt Erika Christ aus Homberg „Vogelsberger Motive“. Im November werden Werke der Groß-Eichener Künstlergruppe unter Leitung von Andrea Grube zu sehen sein und der Ernst Eimer Kalender für 2021 wird vorgestellt.

 

Der Flyer zu den Veranstaltungen ist in der Ernst Eimer Stube erhältlich und in der Presse erscheinen regelmäßig Ankündigungen über die Ausstellungen und Projekte.
Und auch für das kommende Jahr 2021 bahnt sich bereits ein Höhepunkt an:
Ruth Neeb, Ehrenmitglied des Vereins und maßgeblich beteiligt an dessen Gründung, hat in der Nähe ihres jetzigen Wohnortes mit dem Regionalmuseum Oberhavel, Schloss Oranienburg, Kontakt aufgenommen und dort ist für das Frühjahr 2021 eine Ernst Eimer Ausstellung geplant. Der Verein wird für diesen Fall eine Möglichkeit bieten, diese Ausstellung zu besuchen. Wissenswert dazu ist auch, dass der Oberhavelkreis und der Vogelsbergkreis seit vielen Jahren eine Partnerschaft unterhalten. 
Außerdem stellte Mitglied Peter Handstein eine Ausstellung von Käthe Kruse Puppen für das kommende Jahr in Aussicht.

Christel Wagner, 1. Vorsitzende


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*