*

DEFAULT : Claudia Graf-Wülfing...
29.05.2018 12:11 (147 x gelesen)

...ein Beispiel an Hoffnung und eine Meisterin des Farbenspiels



Mücker Stimme, 17. Mai 2018

Claudia Graf-Wülfing begeisterte mit ihren wundervollen Bildern in buntem Farbenspiel.
Berührt waren die Besucher von ihrem schweren Schicksalsschlag vor 11 Jahren. Ihr wurde ein zweites Leben, ein anderes Leben geschenkt, mit einer anderer Wertigkeit und Betrachtungsweise. Unter dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht“, kämpft sie sich durch und wird von ihrem Ehemann Mario Wülfing liebevoll unterstützt. Sie hat eine positive Lebenseinstellung und ist Vorbild für andere, die plötzlich mit einer Urgewalt in eine andere Lebenssituation gestoßen werden.
Die Allendorferin ist jetzt im 60. Lebensjahr und startete nach ihrer Krankheit mit schwarz/weiß Malerei in Kohle. Ihre nun vorwiegend positive Lebenseinstellung drückt sie mit bunten Farben aus. Gerne malt sie Portraits und Augen. „Augen sagen ganz viel über die Gefühle des Menschen aus und üben eine Faszination aus“, sagte die Künstlerin, die mittlerweile einige Wort sprechen kann.

Zuerst war die Fassungslosigkeit nach dem Schlaganfall, dann kamen die Phase der Orientierung und das Umkrempeln des alten Lebens.  Naturvölker faszinieren die Künstlerin und sie hat ein Faible für Afrika und diese Eindrücke spiegeln sich in den Portraits wider. Total begeistert war Claudia Graf-Wülfing, dass ihre Gemälde auch spontan Käufer fanden.
Der Kunst- und Kulturverein der Ernst Eimer Freunde e.V. hatte mit dieser  Sonderausstellung „Farbenspiele“ eine ganz besondere Künstlerin zu Gast. Den Kontakt für die Ausstellung am Internationalen Museumstag hatte die Vorsitzende Christel Wagner arrangiert.

 (Klick auf´s Bild)

        

 Bild:  Ein Bild von Claudia Graf- Wülfing, (2. von rechts) fand einen neuen Besitzer


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail