*

DEFAULT : „Der deutsche Märchenmaler Ernst Eimer“
15.02.2017 12:39 (190 x gelesen)

Eröffnung der neuen Ausstellung in der Ernst Eimer Stube



Die Ausstellung „Handwerk und Brauchtum“ des Kunstmalers Ernst Eimer, die seit November 2015 in den Räumen der Ernst Eimer Stube zu bewundern war, stellte einen wahren Magneten für Kunstliebhaber dar. Weit mehr als tausend Besucher waren begeistert und konnten sich von der Perfektion und außerordentlichen Detailgenauigkeit des Künstlers in seinen Werken überzeugen.

Die neue Ausstellung, die am 26. März 2017 um 14.00 Uhr in der Lohgasse11 in Mücke Groß-Eichen eröffnet wird, zeigt Märchenbilder des Künstlers. Einige davon illustrieren das Buch „Im schönen Märchenland“, viele andere wurden zu Lebzeiten des Künstlers in großen Zeitschriften herausgebracht. Sie fanden aber auch Liebhaber in der ganzen Welt. Ein Bild der Ausstellung wurde z. B. in den USA erworben.
Auch Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, der dem Künstler ein Atelier in Darmstadt zur Verfügung gestellt hatte, war ein großer Bewunderer des „Märchenmalers“ und erwarb nach einer Ausstellung in Darmstadt 1907 das erste Märchenbild von ihm, dem viele weitere folgten. Auch aus dieser Zeit befindet sich ein Gemälde, „Der Entenreiter“, in der Ernst Eimer Stube.

Eimers Gnomen und Wichtelmännchen, reitend auf Eulen, Gänsen, Heuschrecken oder Raben; kutschierende Mäuse und Frösche, Trommel schlagende und tanzende Käfer; der reichen Phantasie des Künstlers verdanken wir bezaubernde Motive aus seiner ganz eigenen Märchenwelt.

Die Ausstellung von so vielen verschiedenartigen Märchenmotiven ist einzigartig und wurde in dieser Fülle noch nie gezeigt.
Bei den ausgestellten Werken handelt es sich bis auf eine Ausnahme ausschließlich um Leihgaben. Der Kunst- und Kulturverein der Ernst Eimer Freunde e.V. bedankt sich ganz herzlich bei all denen, die ihre Bilder für einige Monate für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben.
Der Eintritt ist frei und die Ernst Eimer Stube öffnet ihre Tür wieder am 30. April 2017. An diesem Tag wird eine zusätzliche Sonderausstellung im Blauen und Grünen Salon mit Blumenbildern der Künstlerin Maria Primig aus Gießen gezeigt.

Wie bereits berichtet, ist die Ernst Eimer Stube zukünftig nicht mehr am ersten, sondern am LETZTEN Sonntag des Monats geöffnet.
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail